Linkaufbau Selber Machen – Das Sollten Sie Wissen

Google vertritt die Ansicht das eine Verlinkung auf eine Webseite etwas über die Qualität dieser Seite aussagt. Wenn Sie die „Qualität“ Ihrer Webseite verbessern wollen, dann lesen Sie hier wie Sie Ihren Linkaufbau selber machen.

Ran an die Arbeit – Linkaufbau selber machen

In den frühen Jahren des Internets, in denen die besten Plätze in der Suchmaschine noch durch Namen wie 1111AAAAWebseite.tv erreicht wurden, wuchs die Zahl der Links, die auf Ihre Seite verweisen noch durch organisches Wachstum.

Für viele Themen ist so ein Wachstum aber nur schwer zu erreichen, denn Sie behandeln Themen, die eher selten erwähnt werden zum Beispiel bestimmte finanzielle Aspekte wie Kredite ohne Schufa oder Sexualkrankheiten und Potenzsteigernde Mittel.

Der Markt für diese Produkte ist zwar groß, die Bereitschaft über diese Themen zu Bloggen und dazu zu verlinken aber eher gering.

Linkaufbau selber machen – Wenn das Thema etwas delikater ist.

Über manche Themen wird nur ungern gesprochen

Wer sich nicht allein auf organisches Wachstum verlassen will der greift zum Linkaufbau.

Der Linkaufbau besteht aus einigen Aufgaben die parallel zueinander bearbeitet werden müssen. Einmal die Plattformen für den Linkaufbau die viele „schwache“ Backlinks bringen.

Das nächste Level des Linkaufbaus ist der Linkaustausch mit anderen Webseiten.  Dazu kontaktieren Sie andere Webseitenbetreiber und bieten ihnen eine Verlinkung an, falls Sie dafür eine Verlinkung vom anderen Betreiber bekommen.

Der Goldstandard für Backlinks ist der Aufbau von Qualitätswebseiten mit Verlinkung auf Ihre Webseite, auch durch Blogging. Jeder SEO-Experte wird Ihnen sagen, der einfachste Weg für gute Suchmaschinenergebnisse ist guter nützlicher Inhalt.

Wie Sie sehen, hat so eine Linkaufbaukampagne also viele moving parts. Deshalb ist jeder, der Linkaufbau betreibt darauf angewiesen, seine Ressourcen gut zu planen. (Wir machen das mit der Software von hellohq.io).

Ankertexte

Ankertexte sind die Texte, unter denen die Links in den Webseiten erwähnt werden. Mittlerweile analysiert auch der Suchroboter von Google die Ankertexte. So können besserer Ergebnisse gefunden werden auch wenn der Name der Webseite nicht so exakt zum Thema passt oder alle Themen, die in der Webseite behandelt werden enthält.

 Linkaufbau selber machen – der Ankertext ist wichtig

Ein Ankertext ist die Präsentation Ihres Links im Text

Manche Entwickler packen Ihre Webseite voller Links, die die gleichen Ankertexte haben, in diesem Fall detektiert der Suchalgorithmus eine nicht legitime Webseite und schließt diese Ergebnisse aus.

Wenn Sie Ihren Linkaufbau selber machen, dann vermeiden Sie solche Linksammlungen. Vermeiden Sie ebenfalls sehr direkte Ankertexte wie Kasino oder Forex, sondern besser längere Kombinationen wie „Linkaufbau selber machen“ die das Thema beschreiben. So erhöhen Sie Ihre Chancen beim Search Engine Optimizing (SEO).

Die üblichen Backlink-Fabriken

Schauen wir uns die Verlinkung einiger Webseiten an, sehen wir immer wieder die gleichen Orte von denen verlinkt wird. Das sind zum Beispiel Openpr, Bellnet oder Wer liefert was (www.wlw.de) . Mit diesen Seiten können Sie schnell viele Verlinkungen aufbauen.  Google erkennt aber solche Seiten mit vielen Links und gibt diesen Links kein so großes Gewicht, denn solche Links sind nur Masse ohne Klasse.

Linkaufbau vom Dienstleister

Neben diesen einfachen Backlink-Diensten gibt es auch Anbieter, die etwas mehr liefern. Das kostet allerdings Geld. Dienstleister wie Backlinkseller, Everlinks oder Ranksider verkaufen Link-Platzierung die häufig aus Blog-Beiträgen oder kurzen Texten heraus auf Ihre Seite verlinken. Neben diesen öffentlichen Webseiten gibt es auch weniger prominente Dienste, die Sie nur durch Netzwerke erreicht und die so etwas diskreter arbeiten.

Das kann recht hilfreich sein denn dieses Angebot verstößt gegen die Nutzungsrichtlinien von Google. Hier heißt es:

„Der Ankauf oder Verkauf von Links, die PageRanks weitergeben, ist ein Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google, der sich negativ auf das Ranking einer Website in den Suchergebnissen auswirken kann.“

Es ist also Vorsicht geboten beim Linkeinkauf, denn es gibt durchaus auch legale Dienste, die man für die Verlinkung bezahlt und die sich positiv auf ihr Ranking auswirken. Das sind professionelle Geschäftsverzeichnisse wie zum Beispiel „Wer liefert was?“.

Linkaustauch – bauen Sie eine Gemeinschaft auf

Der Linkaustausch ist wie schon erwähnt wurde ebenfalls eine Möglichkeit. Auch hier hat Google allerdings seine Einwände:

„Es gibt jedoch Webmaster, die auf Programme zum Linkaustausch zurückgreifen und Partnerseiten erstellen, die alleine dem Zweck der Websitevernetzung dienen, ohne dabei auf die Qualität der Links, ihrer Quellen oder die langfristigen Auswirkungen auf die eigenen Websites zu achten.“

und

„Übermäßiger Linkaustausch und übermäßige gegenseitige Vernetzung“

Sie sollten also bei der Verlinkung darauf achten, das es sich um qualitativ hochwertige Links handelt und wenn möglichst über ein paar Ecken verlinken also Sie verlinken auf Seite B die verlinkt auf Seite C die auf Seite D und diese dann zurück auf Ihre Webseite.

Zum Abschluss noch ein Video zu den Gefahren beim Linkaufbau:

Der Goldstandard: Backlinks von Top-Inhalten

Am einfachsten ist es am Ende gute Inhalte zu produzieren auf die dann automatisch jeder verlinkt. Am besten ein viral gehender Blog-Post oder eine Infografik. Gut funktionieren auch Gewinnspiele und Web-Tools wie zum Beispiel ein Währungsrechner.

Wenn Sie den Linkaufbau selber machen wollen dann bieten Sie doch einfach etwas an was jeder sucht.

Der goldene Buddha sagt Qualität ist der Weg zur SEO-Erleuchtung.

Fazit

Am Ende ist es so wie wir am Anfang schon gesagt haben, gute Inhalte wandern mit der Zeit bei Google nach oben. Besonders Informationen zu sehr speziellen Themen landen schnell bei den Suchanfragen oben, sofern denn jemand nach diesem Thema sucht. Alles andere wird eine ewige Katz und Maus spiel sein zwischen den findigen SEOlern, die sich immer neue Tricks ausdenken und Google, das versucht diese Tricks zu neutralisieren.

Comments are closed.